• Kevin Esser

Fröhlichen Valentinstag!

Ich würde mich nicht als romantischen Typen bezeichnen und habe dem Valentinstag nie viel Aufmerksamkeit geschenkt. Hinzu kommt, dass die Entfernung zu meiner Freundin derzeit fast 10.000 km beträgt. Es gibt also kein schickes Abendessen, Kerzenlicht und ... ihr wisst schon. Trotzdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, um ein paar glückliche Paare zu zeigen. Frosch-Paare.

Smilisca phaeota - Masked Tree Frogs

Smilisca phaeota ist ein relativ großer Frosch mit einer Größe von bis zu 78 mm. Der dunkelbraune Fleck, der an der Schnauzenspitze beginnt und sich über das Auge und das Trommelfell entlang des Froschgesichts fortsetzt, ist der Grund für den englischen Namen: Masked Tree Frog. Costa-Rica-Laubfrosch lautet der hübsche deutsche Name dieses Frosches. Die Übersetzung aus dem Englischen: Masken-Laubfrosch wird allerdings auch verwendet.


Teratohyla spinosa - Spiny Glass Frogs

Dieser recht selten beobachtete Glasfrosch (Teratohyla spinosa) misst nur etwa 2 cm. Man findet ihn in Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Honduras, Nicaragua und Panama.


Pristimantis cruentus - Chiriqui Robber Frogs

Bei den meisten Froscharten sind die Männchen kleiner als die Weibchen, denn bei der Paarung trägt das Weibchen das Männchen auf dem Rücken. Dies wird Amplexus (lat. "Umarmung") genannt. Der Sexualdimorphismus ist bei diesem Paar des Chiriqui-Regenfrosches (Pristimantis cruentus) besonders deutlich. Bemerkenswert, wie klein das Männchen im Verhältnis zum Weibchen ist.


Pristimantis ridens

Dies ist der häufigste Vertreter seiner Gattung: Pristimantis ridens. Obwohl ich während der Nachtwanderungen unzählige dieser winzigen Frösche fand, sah ich sie nur sehr selten bei der Paarung.


Agalychnis callidryas - Red-eyed Tree Frogs

Zum Abschluss möchte ich euch noch eine richtig coole Beobachtung von einem Rotaugenlaubfrosch Pärchen (Agalychnis callidryas) zeigen. Das Weibchen heftet ein Gelege mit Eiern an die Unterseite eines Blattes und das Männchen ist dabei, sie zu befruchten.